Zuerst Kaffee – dann die Welt

3 einfache Tips, wie Ihr Kaffee auch zuhause besser schmeckt:

Die Tasse: Nicht nur das Auge, sondern auch der Tastsinn trägt zum Genuss des Kaffees bei.

Je nach Dicke der Kaffeetasse fühlt sich der Kaffee beim Trinken anders an. Bei einer Tasse mit dicken Rändern fühlt man sich zum Beispiel eher satt als bei dünnen Rändern.

Für welche Sie sich nun entscheiden, ist Ihnen überlassen …

Mischen der Milch: Nehmen wir zum Beispiel den Flat White vs. Cappuccino.

Beim Cappuccino bekommen Sie überall ganz klassisch einen Milchkaffee mit Schaum ‚on top‘. Oben ist also alles fluffig und der Kaffee unten ist flüssig mit der Milch vermischt.

Beim Flat White auf der anderen Seite ist der grosse Unterschied (abgesehen vom doppelten Espresso Shot):

Die Konsistenz der Milch und des Kaffees. Es ist wichtig, dass die Milch von oben bis unten die gleiche Konsistenz aufweist.

Das bedeutet konkret: Beim Aufschäumen der Milch darauf achten, dass der Milchschäumer tief genug sitzt, damit auch der untere Teil der Milch erwischt wird.

Kreativität: Man kann nicht mutig genug sein. Ich persönlich mische mir ab und zu aufgelöstes Salz (Himalayan Sea Salt) in den Kaffee, wenn ich ihn schwarz trinke.

Das Salz neutralisiert nämlich den bitteren Geschmack.

Es gibt nichts, was es nicht gibt – von Kaffee mit Chili bis zu Espressos mit Sesam gewürzt.

Probieren Sie es einfach aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »